Aufbrechen

Wie eine Wunde,
Verschorft an ihren Rändern.
Wie eine Blume,
Voller Kraft in hellen Farben.
Wie eine Reise,
Verschlungen in ihren Pfaden.
Wie der Himmel,
Die letzten Tropfen weinend.
Wie Gestein,
Zersprengt von Lavafluten.
Wie Gedanken,
Endlich frei von alten Lasten.

So breche auch ich auf.
Doch wohin der Weg mich trägt…
Oder ob es diesen Weg gibt…

Das werde ich sehen wenn ich unterwegs bin.

4 Kommentare zu “Aufbrechen

    • Muss gestehen: die Idee war schon lange in meinem Kopf, aber ausgelöst wurde es durch dein Gedicht „ETWAS“.

      Danke für die Blumen dennoch 🙂 Und ja, mal schauen was da kommt O_o

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s