Eine Frage des Wunsches

Ich bin wer ich bin,
Wann ich es sein will;
Wenn ich es sein kann;
Immer wieder neu.

Will ich stark sein, bin ich
Macho, Chauvi, grob.
Will ich sanft sein, bin ich
Emanzipiert,  still, nett.

Ich kann nicht mehr sein,
Wie ich war;
Wie ich sein s/wollte;
Zu jeder Zeit gleich.

Eingebunkert in Prinzipien
Überstehen sich die Jahre gut.
Gelöst von diesen Grenzen
Will ich den Rest verleben.

Ungebunden in Meinungen
springend,
Ohne den B(einb)ruch des Dogmas;
Jetzt und immer wieder jetzt.

2 Kommentare zu “Eine Frage des Wunsches

  1. Genau heute steht auf meinem Kalender:

    „Alles, was du bist, alles, was du willst, alles, was du sollst,
    geht von dir selbst aus.“ (Johann Heinrich Pestalozzi)

    Die Grenzen befinden sich in in unserem Kopf, ob nun eingetrichtert bekommen oder selbst auferlegt..sie zu durchbrechen ist nicht leicht.
    Ich wünsche dir guten Durchbruch 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s