Dialoge I

Er: Für was bewirbst Du Dich eigentlich?

Sie: Kinderbetreuerin im Einkaufszentrum.

Er: Wrm.. yay?😆

Sie: Bitte nochmal in verständlich?

Er: Erm (verschrieben,  ein Laut des lauten Nachdenkens)
… (dramatische Pause zur Steigerung der Wirkung der Pointe)
yay (ein Ausruf der Freude, zumeist im ironischen Kontext verwendet.  Außerdem in dem vorliegenden Fall die Pointe)
?(Ein Fragezeichen, hier verwendet um der zuvor getätigten Aussage – zur Erinnerung: ein Auszug der Freude – eine erhöhte Zweideutigkeit zu verleihen)
😆 (Ermangelung eines besseren Smileys wurde dieses Emoticon verwendet um zu betonen, dass es sich um einen Scherz handelte)

Oder so😋
Anders gesagt: nicht mein Traumjob, aber scheinbar für dich ansprechend. Ich freue mich für dich, würde mich selbst aber erschießen.

Sie: Warum einfach, wenns auch kompliziert geht, hm? ^^

Er: Weil kompliziert das neue einfach ist.
Das „hippe“ easy.

Sie: Gut, dass wir drüber ‚gesprochen‘ haben. 😬

Er: Hm. Wanna have? Also eine ernste Antwort

Sie: Auf welche Frage? 😳

Er: Warum einfach wenn bla

Sie: Achso. Na dann gib mal ne ernste Antwort.

Er: Weil einfach mich langweilt. Nicht im Sinne dessen, dass es blöd ist oder ich besser, besonders klug oder sonst was, sondern auf einem fundamentalem Level.
Manchmal habe ich das Gefühl, meine Gedanken sind ein überfüllter LKW, der auf einem Highway durch mein Leben rast, dass aber blöderweise nur für eine Landstraße gebaut ist. Natürlich hat die Straße auch Kurven und Schlaglöcher, weshalb unterwegs eine Menge verloren geht.

Einfach. .. das ist das, was übrig bleibt wenn ich auf die Landstraße schaue, auf der die zertrümmerten Fragmente dessen liegen, was ich unterwegs verloren habe. Dumm nur, dass ich nicht vergesse, was noch im LKW liegt. Entsprechend stehe ich also da und erlebe irgendwie gleich zwei Mal die selbe Sache. Einmal in den Tempo, das mich umgibt und einmal in den, das nur mein Ich umgibt. Das zweite rauscht dabei, unbeirrt im Tempo, mehrmals an der Situation vorbei und bringt jedes mal neue Ladung mit.

Einfach… das hat so wenig mit mir zu tun, dass es mir fremdartig vorkommt. Ich bin wie ein Alien, dass mehr als drei Dimensionen sieht und sich fragt, wieso keiner sonst auf die wunderschönen Farben in der Musik achtet.

Einfach… kann ich einfach nicht. Wenn ich probiere, nicht ich zu sein verkrampft sich mein Inneres und aus kompliziert wird merkwürdig. Gleichzeitig weiß ich aber nicht, ob kompliziert wirklich zu mir gehört, ob ich nicht etwas konstruiert habe um besonders zu sein. Wer bin ich überhaupt? Der, der seine Umwelt verwirrt? Oder der, der selbst verwirrt ist.

Einfach. Das ist ein Traum den ich habe. Einfach Ich sein. Einfach nicht über mich nachdenken. Einfach passieren lassen.

Das wäre der perfekte Schluss. Aber mein Kopf ist schon fünfzig Schritte weiter, seziert das ganze schon, weil meine Hände nicht schnell genug schreiben und meine Worte unzureichend sind. „Sprache ist im Grunde nur ein besseres Gekläff“ singt Joint Venture. Recht hat er.

Ich mag kompliziert vielleicht nicht einmal wirklich. Aber nur darüber kann ich mit dem Chaos mithalten,  dass meinen Kopf manchmal platzen lassen will.
Neulich sagte jemand: „Du bist ein schwieriger Charakter“. Darauf konnte ich nur aus tiefer Überzeugung sagen: „Nicht für die Menschen, die in meiner Welt mitschwingen. Diese Welt ist aber sehr, sehr weit weg von der, die gängig ist.“

Einfach. Ich glaube ich kenne nichts komplizierteres.

Sie: Das wäre doch n schöner Text für deinen Blog. ☺ So oder so ähnlich komme ich mir selbst in vielen gesellschaftlichen Konstellationen vor. Als die Einzige, die „anders“ denkt/fühlt/sieht. Und im Versuch, es den „Anderen“ angemessen mitzuteilen, registriere ich eine Art der Überforderung beim Gegenüber, die mich wiederum nur noch mehr als „anders“ und „zu kompliziert für den Rest“ dastehen lässt. Hm. Hab mich schon oft genug als Nicht Massenkompatibel verstanden. Macht den Umgang und die Eingebundenheit oft nicht einfach. Sondern eben kompliziert.

Er: Ja stimmt. Das ist ein wenig länger geworden als geplant😅
Das beschreibt ganz gut was die Krux an dem Thema ist. Schön gesagt.
Wobei ich jetzt nur für mich sprechen kann… aber ich finde dich nicht unverständlich.
Und ein wenig muß ich jetzt an das eine Lied von Reinald Grebe denken… „Massenkompatibel“

Sie: Genau aus dem Lied hab ich auch dieses schöne Wort. 😁

5 Kommentare zu “Dialoge I

  1. Möchtegernphilosophen

    “Philosophie ist ein Kampf gegen die Verhexung
    unseres Verstandes durch die Mittel der Sprache ..
    alles worüber sich sprechen lässt, lässt sich klar aussprechen ..
    worüber man nicht sprechen kann, darüber sollte man schweigen.”

    Ludwig Wittgenstein

    Auf den ersten Platz der nervigsten Internetmenschen
    fielen nach einer Umfrage die “Möchtegernphilosophen”,
    die ihre Texte und Sprüche unverständlich bringen,
    um eine Tiefe vorzugaukeln, die nicht vorhanden ist:
    Sie nennen das Geschwafel dann “kompliziert”
    und begründen es mit “komplizierten” Gedankengängen.

    Wer nichts zu sagen hat, muss dies ja irgendwie vertuschen.
    Ich Cen da auch einen seit einiger say d

    ©PP

    Gefällt mir

    • Vielen Lieben Dank für die konstruktiv fomrulierte Kritik. Really. I enjoy your Input. Allerdings hast du da einen Fehler drin: noch weniger Menschen mögen Trolle. *Sarkasmus aus*

      Wenn dich meine Art zu schreiben stört, bin ich heidenfroh darüber, dass du sie nicht lesen MUSST. Das ist das Internet, hier gibt es immer mindestens eine andere Art seine Zeit zu verschwenden. Deine Zeit bei mir zu verschwenden und dann einen relativ unkonstruktiven Kommentar darüber zu lassen wie blöd es ist… ah well. DIE Ironie wird dir sicher aufgehen.
      Ich sage nirgendwo, dass ich Philosoph bin. Hell, wenn ich noch mal nachschauen würde, finde ich bestimmt irgendwo in einem Text, dass mir BEWUSST ist, dass ich nur diese Möchtegernphilosophie betreibe. Aber bisher konnte ich in meinem Leben leider noch kein Philosophie studieren, also kann ich mich nur auf mein gefühltes Wissen in diesem Bereich verlassen. Wenn das auch mal heisst, dass ich schreibe wenn ich ncihts zu sagen habe: dann nimm die Philoisophie weg und wende Psychologie an. Was steht dahinter, was will ich vielleicht statt des Textes sagen? So shit halt.
      Abgesehen davon verwende ich gerne meine eigenen Worte. Wittgenstein soll gut sein, ja das habe ich gehört. Wieviel des Posts, ausser deinem „klugen“ Wortspiel am Ende sind von dir gedacht? Und das jetzt nicht als sakrastische Bemerkung, sondern als Frage. Mehr als der Punkt „Der nervt mich“? Den habe ich verstanden. Welche Umfrage? WordPress? Bild? Deine Familie? Wenn du wissenschaftlich anfängst, beende es wissenschaftlich.

      Was ich kompliziert nenne ist: meine Unfähigkeit mich klar auszudrücken. Das sagt der Text aus. Das müsste sich dann ja mit deinem Wunsch decken… oder?

      *sarkasmus an* Aber ich kann mich auch irren und du bist nicht nur ein dumpfer Philosophentroll der sich seiner überheblichen Klarsicht bewusst ist. Again: then git the Fuck offa mah lawn! Du erinnerst mich an jemand den ich mal kannte. Damn war der einsam.

      Fazit:
      Ich kann Kritik ab, aber keine nichts aussagenden Schläge in die Magengrube. Also probier es noch einmal, diesmal unter Berücksichtigung dessen, wie ich in verschiedenen Stellen meine Texte einstufe und warum ich hier überhaupt schreibe. Das hieße allerdings sich mehr mit dem Ganzen zu beschäftigen als einen Text lang.

      Und ansonsten: https://poesiepage.wordpress.com/2015/05/07/wer-kennt-das-nicht/

      PS: Klar bin ich verletzt, wer wäre es nicht. Also kannst du dir Seitenhiebe dahin stecken.

      Gefällt 1 Person

      • Ich zeichne den Text bei mir unter „Schwarzer Humor“ und hab ihn nochmal überarbeitet.

        Das Studium der Philosohie ist ein Studium, wo man die Philosophen zwar liest, aber keine Ausbildung zum Philosophen erhält

        Das ist ja so, dass Wittgenstein gar nicht aus der wissenschaftlichen Philosophie kommt und eigentlich das Lesen der Philosophen als Zeitverschwendung ansieht.

        Wenn du nicht studieren konntest, tut es mir leid, aber selbst schuld: Ich bin ohne Schulabschluss abgegangen, habe Abi und Studium auf dem zweiten Bildungswege nachgeholt und das war kein Zuckerschlecken.

        An der Uni Frankfurt hat der älteste Student mit 89 Jahren seinen Magister gemacht. Es ist also nie zu spät.

        Ich wollte dich nicht verletzen, dachte du stehst drüber. Aber wenn ich es doch getan habe: Ich entschuldige mich in wahrhaftig und in Demut.

        Ich bin wohl wirklich ein Troll, aber ein weicher Troll, ein Troll mit Herz 😉

        Hey Alter, lass dich nicht entmutigen ..

        Gefällt mir

      • Oh das ist ja lieb… ich bin wirklich gerührt. (I lied)
        Was du mit dem Text machst ist dein Ding. Kannst ihn auch so lassen.

        Ich habe bereits studiert und werde vermutlich irgendwann in meinem Leben auch noch mal was lernen. Also den Schwanzvergleich kann ich mithalten und du dir deine Lebenstipps stecken.
        Und weißt du … es könnte mir nicht viel egaler sein ob ich in deine Kategorie Philosoph passe. Ich stehe nicht über den Dingen, das wäre unnötig arrogant. Darum verletzt es mich wenn jemand wie du – ohne ersichtlichen Grund – zutritt. Aber sei versichert: das berührt mich nicht dauerhaft. Verletzungen sind nicht immer groß, vor allem die des Ego.

        Und doch, genau das wolltest du. Warum sonst postest du den Text, auf mich zugeschnitten, auf meiner Seite? Dachte du bist gern „ehrlich“, sei es auch zu dir. Wenn du nicht verletzen willst, dann sei nicht verletzend. Quite easy mate. Wenn man weiss was man will.

        Entmutigen? Weil ein Troll auf meine Seite wichst? Get some perspective…

        Ich belasse es jetzt dabei, aber falls du dich fragst warum ich nicht versöhnlich bin, wenn du dich schon ironisch in den Staub wirfst: weil ich Menschen nicht mag, die mit beiden Händen austeilen und den mickrigen Schwanz einziehen, sobald sich jemand wehrt. Du bist eine Pussy und das nehme ich nicht ernst.

        Hier sind noch deine 2 Cent. Gib sie deinre Schwester oder einem der kleinen Mädchen die deine Rotze lesen.

        Gefällt mir

      • Du hast um Erbarmen gewinselt und so hab ich nicht zugestochen .. und jetzt bist du wieder aufgestanden und zeigst dein wahres Gesicht, das sich hässlich gestaltet. Das nächste Mal töte ich dich, kleiner Gernegroß mit dem kleinen Fingernagel meiner Hand .. ^^

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s